Von Graugnomen und Wilddruden

Ronja Räubertochter – inszeniert von der Theater-AG des Wittekind-Gymnasiums

Lübbecke. In diesem Jahr begibt sich die Theater-AG des Wittekind-Gymnasiums Lübbecke mit ihrem neuen Stück »Ronja Räubertochter« tief in die Wälder der Mattisräuber.

Bild RonjaVanessa Riemer in der Titelrolle der Ronja Räubertochter. Foto: Friedhelm Sauerländer
Ronja, die in einer schaurigen Gewitternacht auf die Welt kam, erlebt in ihrer Zeit als Tochter des wohl größten Räuberhauptmanns Mattis einige aufregende Abenteuer und trifft neben den gruseligen Geschöpfen der Unterwelt und einigen anderen Waldtieren auch auf Birk. Die zwei müssen sich den Abenteuern stellen, die es mit sich bringt, wenn man als
Tochter und als Sohn zweier verfeindeter Räubersippen aufwächst. Zusammen mit ihrer Mutter Lovis, dem alten Freund ihres Vaters, Glatzen-Per, und einigen ulkigen Waldtierchen durchlebt die junge Ronja eine aufregende Zeit.

Diese packende Geschichte der Ronja Räubertochter inszeniert die Theater-AG des Wittekind-Gymnasiums nach der Vorlage des gleichnamigen Erfolgsromans von Astrid Lindgren. Das Skript hierzu wurde, wie letztes Mal auch, von Mareike Sauerländer, der Leiterin und Regisseurin der AG, unterstützt von der ehemaligen Schülerin Mirjam Rudzio, geschrieben. Mit einigen neuen Gesichtern steckt die Theater-AG mitten in den Vorbereitungen. Vom Kostümnähen über Kulissenbau bis hin zu den Proben. Der Theater-AG steht nun wieder eine programmreiche und aufregende Zeit bevor. Alle, die sich fragen, wie das Abenteuer der Ronja wohl ausgehen mag, sind eingeladen, die unglaubliche und große Welt der Mattisräuber am Freitag, dem 3. März, am Samstag, 4. März, am Freitag, 10. und Samstag, 11. März, zu entdecken. Einlass in das pädagogische Zentrum des Wittekind-Gymnasiums ist jeweils ab 18 Uhr, die Aufführungen beginnen um 18:30 Uhr. Eintrittskarten sind im Vorverkauf (Kinder/Schüler: 4 Euro; Erwachsene: 7 Euro) in der Schulverwaltung des Wittekind-Gymnasiums und in der Bücherstube Lübbecke sowie an der Abendkasse (Kinder/Schüler: 5 Euro; Erwachsene: 8 Euro) erhältlich.

TuS bastelt am Kader für 1. Liga

Verträge mit Tim Remer und Nils Torbrügge verlängert

Lübbecke. Beim TuS N-Lübbecke gehen die Personalplanungen für die kommende Saison weiter. Die Verantwortlichen haben den bis zum Saisonende laufenden Vertrag mit Kreisläufer Nils Torbrügge, im Falle eines Aufstiegs in die DKB Handball-Bundesliga, um ein weiteres Jahr bis Sommer 2018 verlängert.

Nils TorbrggeNils Torbrügge fliegt voraussichtlich auch in der nächsten Saison für den TuS N ein.

»Ich fühle mich im Kreise der Mannschaft und im Umfeld des TuS N-Lübbecke sehr wohl. Die sportliche Perspektive, weiterhin viele Spielanteile zu erhalten, hat mich überzeugt, auch in der kommenden Saison das TuS-Trikot zu tragen«, so Nils Torbrügge. »Die Vertragsverlängerung ist für mich ein Ansporn, die mit der Mannschaft gesteckten Ziele zum Saisonende zu erreichen«, ergänzte Torbrügge und spielte darauf an, dass seine Vereinbarung mit dem TuS nur für die DKB Handball-Bundesliga Gültigkeit hat. »Es freut mich, dass wir Nils von unserem Angebot überzeugen konnten und wir im Falle eines Aufstiegs weiter auf ihn zählen können«, sagte TuS-Geschäftsführer Torsten Appel nach der Vertragsunterzeichnung, der intensive Gespräche vorausgegangen waren. »Ich bin froh, dass es mit der Vertragsverlängerung geklappt hat. Nils ist ein wichtiger Baustein in der jungen Mannschaft - sowohl als Spieler als auch als Mensch. Er übernimmt auf und neben dem Handballfeld eine Vorbildfunktion und es gelingt ihm in besonderer Weise, alle Teammitglieder positiv mitzunehmen«, so Trainer Aaron Ziercke über seinen Kreisläufer.

Nils Torbrügge kam zu Beginn der Saison 2016/17 von GWD Minden zum TuS N-Lübbecke und zeigte seither als Abwehrspezialist eine überzeugende Leistung. Im Angriff erzielte Torbrügge in der bisherigen Saison 47 Tore für den TuS. Auch Tim Remer wird in der kommenden Saison beim ostwestfälischen Traditionsverein spielen. Der Niederländer unterschrieb einen Vertrag für die erste und zweite Handball-Bundesliga bis Sommer 2018. Damit gehen Tim Remer und der TuS N-Lübbecke gemeinsam in die 12. Saison. Mit seiner Erfahrung ist Tim Remer ein wichtiger Bestandteil der jungen TuS-Mannschaft in dieser Saison. Als Führungsspieler übernimmt er nicht nur von der Linksaußenposition im Spiel Verantwortung. Auch als Kreisläufer und Siebenmeterschütze erzielte er in der laufenden Saison bereits 62 Treffer. »Tim hat sich die Vertragsverlängerung verdient. Er hat bisher eine stabile Saison gespielt und ich bin froh, dass er mit seiner Art und Erfahrung dem Team weiterhin zur Verfügung steht«, so Trainer Aaron Zierck. »Wir freuen uns, dass sich Tim Remer für unser Angebot entschieden hat. Als Führungsspieler und Sympathieträger ist er ein bedeutender Baustein in unserer Mannschaft«, so TuS-Geschäftsführer Torsten Appel. Tim Remer selbst fiel die Entscheidung, ein weiteres Jahr beim TuS N-Lübbecke zu bleiben, leicht. »Es läuft zur Zeit richtig gut, wir sind eine tolle Mannschaft und es macht Spaß, mit den Jungs zu arbeiten«, erklärte Tim Remer nach der Vertragsunterzeichnung.

Werkstatt mit Herz! Valentinstag bei den Valentins

Lübbecke. Der Valentinstag gilt weithin als der Tag der Liebenden. Vor allem die  Blumen- und die Süßwarenhändler freuen sich auf gute Umsätze. Ein besonderer Tag ist der 14. Februar auch immer in der Kfz-Werkstatt Valentin an der Ronceva 6 in Lübbecke. Dort erwartet die Kunden, die an diesem Tag die Werkstatt anfahren, seit Jahren schon eine kleine Überraschung, die von Marita Valentin vorbereitet wird. Es gibt einen schön dekorierten Tisch und in den vergangenen Jahren immer ein Blümchen. In diesem Jahr überraschten die Valentins, zu denen in der Werkstatt auch Sohn Sven gehört, mit einem leckeren Kuchen in Herzform.

Valentinsherzen 1

Cartoon

mar 17

Cartoon

Grundel22017

Geist, Vision und Leidenschaft

Barre feiert 175-jähriges Jubiläum – großes Brauereifest Mitte September

BarreBrauweltWappenBarre’s Brauwelt mit dem Brauereiwappen. Hier findet am 16. und 17. September das große Brauereifest zum 175. Jubiläum statt.

Lübbecke (mb). »Geist, Vision und Leidenschaft. Das sind die Werte, die meine Vorfahren in allen Generationen auf ihre Weise verkörpert haben« so Christoph Barre, der die Privatbrauerei Barre in sechster Generation als geschäftsführender Gesellschafter leitet.

»Genau diese Tugenden versuchen auch wir tagtäglich mit in unsere Arbeit einfließen zu lassen«, so Barre weiter.

Die Braubranche hat in jeder Epoche mit ganz unterschiedlichen Schwierigkeiten zu kämpfen gehabt. Leicht ist es dabei in keiner Generation gewesen. So wurden immerhin zwei Weltkriege und ein Großbrand erfolgreich von der 1842 gegründete Privatbrauerei Barre überstanden.

In den letzten Jahren ist der Biermarkt stark von Konzentration geprägt. Eine Herausforderung, der die Privatbrauerei offensiv entgegentritt. Besonders das Jahr 2017 wird geprägt sein von zahlreichen Aktionen, Veranstaltungen und Neuprodukten, die Barre für das Jubiläumsjahr plant.

Ab Ende Januar wird ein eigens für das Jubiläum eingerichteter Bereich auf der Webseite »www.barre.de« ausführlich über dieses Thema informieren. Im Laufe des Jahres wird dieser sukzessive aktualisiert und die anstehenden Feierlichkeiten und Neuheiten ankündigen.

In diesem Zusammenhang wird der Maibockanstich 2017 nicht in gewohntem Umfang ausgerichtet. Das erste Maibockfass wird dennoch traditionell von Lübbeckes Bürgermeister angestochen, jedoch in einem kleinen internen Kreis. Ausgiebig gefeiert wird anschließend in der zweiten Jahreshälfte.

Für den 16. und 17. September 2017 ist ein großes Brauereifest geplant. In der jüngsten Brauereigeschichte einmalig, findet auf dem Brauereigelände und der direkt angrenzenden Barre´s Brauwelt ein Fest für Jung und Alt statt. An diesem Wochenende werden 175 Jahre Privatbrauerei Barre gebührend gefeiert. Die Verantwortlichen von Barre arbeiten derzeit mit Hochdruck an einem spannenden Programm, welches zum Verweilen und Feiern einlädt. Anlässlich des Jubiläums werden zudem mehrere Neuprodukte in den Markt eingeführt.

BarreChristophPortraitfotoGeschäftsführer Christoph Barre freut sich auf ein ereignisreiches Jubiläumsjahr.

Mitte März wird das erste Produkt der Öffentlichkeit vorgestellt. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt es vorerst ein Geheimnis. Darüber hinaus wird mit Spannung die Weiterführung der stark nachgefragten Spezialitätenbiere aus der Barre Editions-Reihe erwartet. Die neue Barre Edition No. 4 wird erstmals im Rahmen des Lübbecker Bierbrunnenfestes zu verkosten sein.

 

 

Panorama Verlags- und Werbegesellschaft mbH
Neue Umschau · Horst Husemöller · Alfredstr. 10 · 32312 Lübbecke · Telefon 05741 297420 · E-Mail: redaktion@neue-umschau.de