Cartoon

silvester2017

In jedem Ort gibt es eine eigene Weihnachtsparade

Jan Eric Wiemann aus Lübbecke verbringt ein Jahr in den USA

Lübbecke/Lyman (USA). Jan Eric Wiemann aus Lübbecke verbringt im Rahmen eines Förderprogramms des Deutschen Bundestages mit Achim Post als Paten ein Jahr in den USA. Er lebt bei einer netten Familie in Lymann und hat den Daheimgebliebenen seine Eindrücke von Weihnachten in den USA geschildert.

Jan Eric schreibt: Wie zuhause, ist es auch in Amerika bereits jetzt sehr weihnachtlich. Naja, nicht ganz so, denn Weihnachtsmarkt, Glühwein und Lebkuchen bleiben aus. Dafür gibt es in jedem kleinen Ort eine eigene Weihnachtsparade und die Weihnachtsbäume werden selbst gefällt.

Der Hauptauslöser für die Weihnachtsstimmung sind auf jeden Fall die üppig geschmückten Häuser. Im Gegensatz zu Ostwestfalen scheint man hier einen Wettbewerb draus zu machen, wer die meisten LED an seinem Haus anbringen kann. Schon von weitem sieht man die leuchtenden Plastik-Schneemänner und Zuckerstangen leuchten und viele riskierten ihr Leben beim Schmücken der Dächer.

weihnachten 1Wild beleuchtete Häuser zeugen in den USA vom bevorstehenden Weihnachtsfest. Foto: Jan Eric Wiemann

Ich befinde mich zurzeit in der Phase, in der hektisch versucht wird, noch schnell ein Weihnachtsgeschenk für alle aufzutreiben und sie pünktlich nach Deutschland zu schiffen. Die Bescherung fällt in Amerika nicht auf den 24., sondern auf den 25.   am Morgen. Vermissen werde ich hier wohl die leckeren Rouladen von ›Omma‹. Und Rotkohl. Aber dafür gibt es Süßkartoffelauflauf mit Marshmallows (kein Witz).

Eine Art Weihnachtsgeschenk erreichte Jan Eric Wiemann bereits im November. Da erreichte ihn via Elternhaus ein Schreiben der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer. Die bedauerte, dass er leider nicht an der IHK-Landesbestenehrung 2017 habe teilnehmen können. Am 9. November wollte man ihm nämlich einen Ehrenurkunde überreichen. Die bekommt er, weil er der beste Mediengestalter in Bild und Ton des Ausbildungsjahres 2016/2017 ist. Dazu von dieser Stelle aus herzlichen Glückwunsch!

Zwei Festivals und acht geöffnete Sonntage

Mit vielen neuen Attraktionen für große und kleine Besucher geht Schloß Ippenburg in die Gartensaison 2018

Schloss Ippenburg.   Der Startschuss für das Gartenjahr 2018 fällt mit dem Ippenburger Sommerfestival vom 31. Mai bis zum 3. Juni. Dann folgen acht Sonntage im Juni und Juli, an denen die Gärten und das Restaurant im Pferdestall geöffnet sind.

Das große Herbstfestival vom 21. bis 23. September – mit der Niedersächsischen Kürbismeisterschaft, einer Kürbisregatta auf dem Graben, einer großen Dahlienschau und einem bunten Rahmenprogramm – ist der fulminante Abschluss der Ippenburger Gartensaison 2018.

Ippenburg Grill Chill 2018»Grill&Chill-Show«: Hier lassen sich die angesagtesten »Grilleros« in die Töpfe schauen und verraten tolle Tricks und Geheimnisse.

Eine der Hauptattraktionen wird die Ausstellung »Hommage an Sophie Charlotte« im Obergeschoss des imposanten neugotischen Schlosses sein. Die Porträtausstellung nimmt den 350. Geburtstag der Schwester Georg I. zum Anlass und zeigt die engen Verbindungen der Familie von dem Bussche mit den Häusern Hannover und Preußen im 17. und 18. Jahrhundert. Diese kleine private Ausstellung in den historischen Sälen von Schloss Ippenburg ist zugleich ein kleiner Gruß an Bad Iburg, Geburtsort von Sophie Charlotte und Ort der Niedersächsischen Landesgartenschau 2018.

Ganz neu ist auch das Kunst- und Wildnisprojekt im ehemaligen Heckenlabyrinth. In Zusammenarbeit mit der Künstlerin Bärbel Hische aus Cloppenburg entsteht auf über zwei Hektar eine Wildnis-Landschaft, die den bezugsvollen Namen »Ein geheimer Garten - Ein wilder Ort« trägt. Sie wendet sich an alle Naturliebhaber und an alle Menschen, die die Lust am Staunen, Suchen, Finden und Entdecken noch nicht verloren haben und an alle, die schöne, skurrile, poetische oder absurde Inszenierungen lieben.

Die stille, wildverzauberte Waldinsel, auf der 2017 die Inszenierung »Alice wundert sich!« für großes Vergnügen sorgte, ist   Ort der Ausstellung »Spiegelungen und Reflexionen« mit Bildern der Künstlerin Feodora Hohenlohe aus Berlin. Ein poetischer, philosophischer Spaziergang durch ein ehemaliges Boskett des frühen 18. Jahrhunderts. Diesen neuen Highlights stehen Deutschlands größter Küchengarten und das Rosarium 2000+ um nichts nach.

Ippenburg Sommerfestival 2018Schloss Ippenburg bietet auch in dieser Saison zahlreiche erstklassige Events vor malerischer Kulisse an.

Die Rosenblüte im Rosarium geht pünktlich zum Sommerfestival an den Start, während die historischen Rosen im Alten Obstgarten ihre verschwenderische Fülle über alten Obstbäumen, Bögen und Spalieren ausbreiten. Und zudem werden im Küchengarten, im Mundraubgarten und im Zitrushain die ersten Früchte reifen. Für einen Paukenschlag sorgen die über 1500 Alliumblüten. Im Küchengarten stehen Erbsen in Reih’ und Glied, prahlen die ersten Artischocken, Kartoffelblüten in weiß, rosa und violett - und im Mundraubgarten locken die Spaliere mit violetten, tiefroten und sattgrünen Früchten.

Wer dabei Lust auf Genuss verspürt, geht vom Küchengarten direkt in die Remise zur großen »Grill&Chill-Show«, wo am Donnerstag der renommierte Koch Stefan Marquard am Grillfeuer steht und wo an allen Tagen auf fast 30 laufenden Metern Koch- und Grillfläche die kreativsten und angesagtesten »Grilleros« ihre Kunst zeigen, sich in die Töpfe schauen lassen und tolle Tricks und Geheimnisse verraten.

Über 100 Aussteller erfüllen Wünsche und wecken neue, inspirieren, informieren und verführen – wie immer handverlesen und liebevoll inszeniert in dem riesigen Ausstellungsgelände von Schloss Ippenburg. An allen Tagen lockt ein attraktives Rahmenprogramm für alle Generationen – frei nach dem Ippenburger Motto: Gartenlust-Landlust-Lebenslust!

 

Schloss Ippenburg 2018

31. Mai bis 3. Juni: »Ippenburger Sommerfestival«, Saisoneröffnung! Küchengarten, Mundraubgarten, Waldinsel, Rosarium 2000+, neues Projekt »Geheimer Garten ...!«, Ausstellung im Schloss, Grill&Chill-Show, über 100 Aussteller, täglich 11 bis 18 Uhr, Eintritt: Erwachsene 12 Euro.

Juni und Juli: »Ippenburger Sonntage«, Küchengarten, Rosarium, Projekt »Geheimer Garten ...!« und Restaurant im Pferdestall sonntags geöffnet, täglich 11 bis 18 Uhr, Eintritt: Erwachsene 6 Euro.

21. bis 23. September: »Ippenburger Herbstfestival«, Herbstausklang. 14. Niedersächsische Kürbismeisterschaft, Kürbisregatta, Kürbisschnitzen, Projekt »Geheimer Garten ...!«, Ausstellung im Schloss, über 100 Aussteller, täglich 11 bis 18 Uhr, Eintritt Erwachsene: 12 Euro.

Spiegel weniger gefährdet

In Lübbecke wurde die Weingartenüberquerung verbreitert

Lübbecke (huse). In der Lübbecker Innenstadt läuft der Verkehr wieder wie gehabt. Die Verbreiterung der Weingartenüberquerung auf durchgängig 5,50 Meter Breite ist abgeschlossen und einander passierende Autos haben nun mehr Platz, das heißt, die Außenspiegel sind nicht mehr so gefährdet wie bisher.

Für diese Maßnahme mussten sechs Bäume gefällt werden. Der Fußgängerweg verläuft durchgängig auf der Ostseite der Straße und entspricht mit rund 1,50 Metern im Minimum der geltenden Norm.

WeingartenDie Engstelle an den Weingartenüberführung gehört jetzt endgültig der Vergangenheit an.

Der Ausbau hat 385.000 Euro gekostet und ist damit 28.000 Euro günstiger gewesen als ursprünglich veranlagt worden war. Dazu kommen noch 75.000 Euro für die gleichzeitig vorgenommene Erneuerung des Kanalnetzes. Nicht ganz in der vorgesehen Zeit konnte die Straße wieder freigegeben werden, unter anderem deshalb, weil im Untergrund einige Schwierigkeiten aufgetaucht waren, die die Bauarbeiten hinauszögerten. Wie man auf dem Bild sieht, läuft der Verkehr aber inzwischen wieder.

Viele Leute wird interessieren, ob auch die weiter bereits vorhandene Planung am Wilhelmsplatz nun auf dem Fuße folgen wird. Das wird sie nicht! Erst soll abgewartet werden, was an der Königsmühle und am Westertor passiert. Vorerst ist somit im Bereich des Weingartens also Ruhe eingekehrt.

 

 

Panorama Verlags- und Werbegesellschaft mbH
Neue Umschau · Horst Husemöller · Alfredstr. 10 · 32312 Lübbecke · Telefon 05741 297420 · E-Mail: redaktion@neue-umschau.de