Neue Spielzeit 2020/21 beim TuS N: Wer kommt und wer geht

Neue Namen – neue Gesichter: Das Personalkarussell beim Handball-Zweiligisten rotiert

Nettelstedt. Der TuS N-Lübbecke hat in den vergangenen Tagen einige Neuzugänge bekannt gegeben sowie die Namen der Spieler, die den Verein zum Saisonende verlassen werden. Lesen Sie die aktuellen Veränderungen beim Handball-Zweitligisten auf einen Blick.

Zugänge

Neuer Mittelmann für den TuS N-Lübbecke ab Saison 2020/21  wird  Benas Petreikis. Petreikis trägt ab kommender Saison für zwei Jahre das Trikot des TuS N-Lübbecke. Der litauische Mittelmann wechselt von Ligakonkurrent EHV Aue, bei dem er drei Jahre unter Vertrag stand, nach Lübbecke.  Benas Petreikis wird mit der Rückennummer 11 auflaufen und mit Roman Becvar das Gespann auf Rückraum-Mitte bilden. Der Vertrag mit Lukasz Gierak wird beim TuS N-Lübbecke nicht verlängert.

4 Tus Emsdetten 18 editedYannick Dräger wird neuer Kreisläufer beim TuS N-Lübbecke. Er kommt vom TV Emsdetten und tritt die Nachfolge von Moritz Schade an. Foto: Oliver Krato

„Benas ist ein guter Spielmacher mit großem Potenzial, der in den vergangenen Jahren in Aue auf sich aufmerksam gemacht hat. Er ist ein guter Typ, der weiß, wohin er will und die Chance, sich bei uns als Profisportler weiterzuentwickeln, nutzen will“, sagt Rolf Hermann: „Von der spielerischen Anlage ist er Roman Becvar ähnlich, verfügt zudem noch über ‚Goalgetter-Qualitäten‘. Mit Roman und Benas haben wir in der nächsten Saison eine gute Mischung auf der Mittelposition“, ergänzt Emir Kurtagic.

2 IMG 20191104 151920 editedBenas Petreikis wird mit Roman Becvar das Gespann auf Rückraum-Mitte bilden. Er kommt vom EHV Aue.

Florian Baumgärtner verstärkt zur Spielzeit  2020/21 den TuS. Er  ist   das neue Gesicht des TuS N  für den rechten Rückraum. Der Linkshänder kommt vom VfL Gummersbach und unterschrieb beim TuS einen 2-Jahresvertrag bis 30. Juni 2022.

Mit Florian Baumgärtner kommt ein erfahrener Bundesligaspieler zum TuS N-Lübbecke. 154 Mal bewies er sich in den beiden höchsten deutschen Spielklassen, davon 98 Mal in der ersten Handball-Bundesliga. Gemeinsam mit Dominik Ebner wird Florian Baumgärtner das Duo im rechten Rückraum bilden.

1 Petrovsky editedLeos Petrovsky vom Bergischen HC wird mit Yannick Dräger das neue Kreisläuferduo des TuS bilden.

„Durch die Verpflichtung von Florian ist es uns gelungen,  einen Shooter und mit Dominik einen Spieler mit starkem 1-gegen-1-Spiel im rechten Rückraum zu haben“, sagte Rolf Hermann und betonte gleichzeitig die „Variabilität“, über die der TuS auch weiterhin verfüge. „‘Baumi‘ hat deutlich signalisiert, dass er zu uns möchte. Dies war unter anderem für uns ausschlaggebend ihm zuzusagen“, ergänzt Hermann die Personalie.

Yannick Dräger wird neuer Kreisläufer beim TuS N-Lübbecke. Dräger hat in Lübbecke zum 1. Juli 2020 einen Zweijahresvertrag bis 30. Juni 2022 unterschrieben. Der Kreisläufer kommt vom TV Emsdetten nach Lübbecke und wird die Nachfolge von Moritz Schade antreten, der den TuS nach drei  Jahren zum Ende dieser Saison verlassen wird.

5 Rezar Trikot16 editedAljosa Rezar zeigt sein neues TuS N-Trikot: Der Torhüter kommt als Nachfolger von Peter Tatai an den Wiehen.

„Yannick Dräger hat sich als Kapitän in Emsdetten sehr gut entwickelt“, sagte Rolf Hermann über den 25-Jährigen. „Er hat in dieser Saison bewiesen, dass er die Abwehr organisieren und gut im Mittelblock decken kann“, ist Hermann von dem Neuzugang überzeugt: „Auch charakterlich passt Yannick sehr gut zu uns! Er hat sich trotz interessanter Angebote von ambitionierten Zweitligisten für den TuS entschieden und will gemeinsam mit uns den nächsten Schritt gehen.“

Auf der Suche nach einem weiteren Kreisläufer ist der TuS N-Lübbecke ebenfalls fündig geworden: Leos Petrovsky kommt für die kommenden zwei Jahre, bis 30. Juni 2022, vom Bergischen HC nach Lübbecke und wird mit Yannick Dräger das neue Kreisläuferduo des TuS bilden.

Den Verantwortlichen ist es gelungen, mit Leos Petrovsky einen für sein junges Alter (27) erfahrenen Kreisläufer für den TuS N-Lübbecke zu gewinnen. „Mit Leos haben wir uns für einen Spieler entschieden, der sich bereits in der 1. und 2. Handball-Bundesliga sowie in der tschechischen Nationalmannschaft bewiesen hat“, sagte Hermann über den Auswahlspieler, der in 66 Einsätzen 164 Tore für Tschechien erzielte. „Auch, dass Leos im Zusammenspiel mit Roman als Mittelmann harmoniert, stimmt mich positiv und ist ein zusätzlicher Pluspunkt für die zum 1. Juli neuformierte Mannschaft“, ergänzte Hermann.

Ein Nachfolger für TuS-Torwartroutinier Peter Tatai ist gefunden! Vom dänischen EHF-Cup-Teilnehmer Bjerringbro-Silkeborg kommt Aljosa Rezar und wird ab 1. Juli gemeinsam mit Johannes Jepsen das Torhütergespann bilden. Peter Tatai wird - wie bekannt - in seine ungarische Heimat zu Csurgoi KK wechseln. Aljosa Rezar hat beim TuS einen Zweijahresvertrag bis 30. Juni 2022 unterzeichnet.

Erneut geht der TuS N-Lübbecke mit einem jungen und einem erfahrenen Spieler auf der Torhüterposition in die Saison 2020/21. Nachdem Peter Tatai mitgeteilt hat, den TuS auf eigenen Wunsch nach Ungarn zu verlassen, kommt nun mit Aljosa Rezar ein Mann mit ebenso großem Können zu TuS.

Abgänge

Nach Ablauf dieser Spielzeit gehen der TuS N-Lübbecke und Patryk Walczak getrennte Wege. Patryk bildete gemeinsam mit Moritz Schade in den vergangenen zwei Jahren das Duo auf der Kreisläuferposition des TuS. 

Moritz Schade wird den TuS zum Ende der laufenden Saison verlassen. Bis jetzt lief Moritz für den TuS 91 Mal in der Bundesliga auf und erzielte bis zum heutigen Datum 75 Tore.

Nach dreieinhalb Jahren beim TuS N-Lübbecke ist Lukasz Gierak nun dabei, einen neuen Verein zu finden, um sich ab Juli 2020 einer neuen Herausforderung zu stellen. Bis heute hat er in 120 Spielen 284 Tore für Lübbecke erzielt.

Jó Gerrit Genz, der zur Saison 2016/17 vom TSV Bayer Dormagen nach Lübbecke wechselte und im darauffolgenden Jahr Teil der Aufstiegsmannschaft war, wird den TuS N-Lübbecke nach vier  Jahren zum Ende der Spielzeit  verlassen. Genz hat eine neue Aufgabe beim ASV Hamm-Westfalen gefunden.

Straßenausbaubeiträge: Das kommt auf die Bürger zu

SPD-Landtagsabgeordnete informieren in Frotheim

Espelkamp. Die Neuregelung der Landesregierung zu den Straßenausbaubeiträgen ist das Thema einer Informationsveranstaltung. Um Bürger und Kommunalpolitiker über die Folgen der Gesetzesänderung zu informieren, hat der SPD-Landtagsabgeordnete Ernst-Wilhelm Rahe   den stellvertretenden SPD-Fraktionsvorsitzenden Christian Dahm aus Vlotho zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung eingeladen. Diese findet am Mittwoch, 18. März, im Landhotel „Zum Ent’lebucher“, vormals Birkenhof, in Espelkamp-Frotheim statt.

9 DSC 0042 U21331219 HP editedChristian Dahm

Dahm hat im Landtag für die SPD die Ablehnung der neuen Gesetzgebung begründet und ist Mitglied im Ausschuss für Kommunalpolitik. Beginn ist 18 Uhr. „Der Gesetzentwurf der schwarz-gelben Regierungskoalition schafft mehr Probleme, als er löst. CDU und FDP haben den lauten Protest von nahezu 500.000 Menschen in diesem Land einfach ignoriert. An der Tatsache, dass Straßenausbaubeiträge keine Rücksicht auf die individuelle finanzielle Leistungsfähigkeit nehmen, ändert sich nichts. Es bleibt bei einem ungerechten System“, kommentiert der Landtagsabgeordnete Ernst-Wilhelm Rahe.

Um Anmeldung zu der Veranstaltung wird gebeten unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch im SPD-Bürgerbüro unter 0571/5050531.

Sponsor gesucht: Voltis brauchen dringend Hilfe!

Dem RV Wehdem-Oppendorf fehlen 3000 Euro für Trikots

Wehdem-Oppendorf. Dieser Verein braucht dringend Hilfe! Team 3 vom RV Wehdem-Oppendorf ist auf der Suche nach Trikotsponsoren. Die derzeit benutzten seien verschlissen und müssten ersetzt werden. Doch dafür fehlt dem Verein das Geld.

Die zehn Voltigierer und die beiden Trainer vom Team 3 des RV Wehdem-Oppendorf   vollbringen wahrlich akrobatische Höchstleistungen auf ihrem Pferd Emil. Zwischen den Sportlern und dem Pferd herrscht absolutes Vertrauen. Gepaart mit einer Prise Mut, viel Disziplin und Kraft kommt dieser faszinierende und oft unterschätzte Sport hervor: das Voltigieren.

8 Volt1 editedDer RV Wehdem-Oppendorf sucht dringend Sponsoren, damit seine Mitglieder ihren Sport weiter auf hohem Niveau betreiben können.

Unterschätzt bedeutet im Sport gleichzeitig auch immer, dass es schwierig ist Sponsoren zu finden. So geht es auch dem Team 3 des RV Wehdem-Oppendorf. Sie benötigen dringend neue Trikots für die anstehenden Turniere  sowie Trainingsmaterial, um sich optimal vorbereiten zu können. Die jungen Nachwuchssportler können dies nicht aus eigener Tasche bezahlen. Um die Kosten zu stemmen, sammeln sie nun mit einer Online-Fundraisingkampagne auf „GoFundMe“ Spenden. 3000 Euro werden insgesamt für eine erfolgreiche Saison benötigt.

„Ihr würdet uns daher mit Eurer Spende nicht nur eine Riesenfreude bereiten, sondern uns gleichzeitig auch finanziell sehr entlasten“, heißt es in der Kampagne. „Für die kommende Saison brauchen wir einen Satz neuer Trikots für Turniere, da unsere nach mehreren Jahren leider ihre Gebrauchsspuren aufweisen und teils nicht mehr zu gebrauchen sind. Für uns als Mannschaft sind die dafür nötigen 3000€ Euro nur leider nicht alleine tragbar.“

7 Volt12 editedPferd und Reiterinnen bilden beim Voltigieren eine Einheit.

1970 wurde im Reit- und Fahrverein Wehdem-Oppendorf   mit dem Voltigieren begonnen. Was damals noch als Einstiegssport für zukünftige kleine Reiter galt, hat sich in den vergangenen Jahren zum Hochleistungssport entwickelt. Ebenso hat sich auch die Voltigierabteilung des Vereins von nur einer breitensportlichen Gruppe zu einer der erfolgreichsten Voltigierabteilungen Westfalens hochgearbeitet.

„Unser Reitverein wurde kürzlich zum besten Reitverein Deutschlands gewählt“, berichtet Kira Steinmann vom Verein der NEUEN UMSCHAU. Die Zeitung  „Reiter Revue International“ hatte unlängst in ganz Deutschland den besten Reitverein gesucht. Als Sieger wurde der Reit- und Fahrverein Wehdem-Oppendorf mit seinem Pferde-Musical gekürt!

„GoFundMe“ ging 2010 an den Start und ist mit über 8 Milliarden Euro bislang eingeworbener Spenden die weltweit größte gesellschaftliche Online-Spendenplattform. „GoFundMe“   ermöglicht individuelle Spendenkampagnen für Privatpersonen, Organisationen und Projekte in zahlreichen Bereichen, wie Medizin, Notfälle, Unternehmertum, Sport, Bildung, Frauenrechte, Tiere und viele mehr.   „GoFundMe“ hat Teams für 15 Ländern: USA, Kanada, Deutschland, Österreich, Schweiz, Großbritannien, Irland, Frankreich, Belgien, Spanien, Italien, Portugal, Niederlande, Australien und Neuseeland.

Weitere Informationen   unter gofundme.com/why-gofundme.

Das war das Immo-Forum 2020

Wohnen, Bauen, Renovieren – mehr als 80 Aussteller in der Lübbecker Stadthalle

Von Steffen Meinert

IMMO 2020 AllgemeinMotiv 05 editedMehr als 80 Aussteller standen zahlreichen Besuchern in der Lübbecker Stadthalle Rede und Antwort bei allen Fragen rund um die Immobilie. Neben praktischen Fragen zum Bauen und Renovieren war eine rege Nachfrage zu staatlichen Fördermöglichkeiten und günstigen Krediten festzustellen, wie verschiedene Aussteller berichten. Fotos: Steffen Meinert

Lübbecke. Wissenshungrige Besucher, auskunftsfreudige Aussteller und ein zufriedener Veranstalter: Zum 20. Mal öffneten sich die Tore der Lübbecker Stadthalle Mitte Februar zum Immo-Forum. Die Resonanz machte deutlich: Das Minden-Lübbecker Land ist attraktiv und ein schöner Platz zum Wohnen.

Für gebürtige Minden-Lübbecker ist es mit Sicherheit kein Geheimnis: Der Kreis im Norden Westfalens hat viel zu bieten. Das Große Torfmoor, das Kaiser-Wilhelm-Denkmal mit dem Blick auf die Porta Westfalica und natürlich das Wiehengebirge an sich und vieles mehr.

Aber nicht nur die Minden-Lübbecker haben diesen Kreis als attraktive Region erkannt. Immer mehr Menschen ziehen auch von außerhalb ins Minden-Lübbecker Land. Dass so viele hier wohnen möchten, führt natürlich auch zu Bedarf an Wohnraum. Daher boomt aktuell der Neubau von Häusern, aber auch das Instandhalten und Renovieren von bestehenden Gebäuden.

Um sich über Möglichkeiten bei Bau und Pflege von Wohnungen und Häusern zu informieren, bietet das Immo-Forum in der Lübbecker Stadthalle zwei Tage lang genau die richtige Möglichkeit.

Seit mittlerweile 20 Jahren wandelt sich die Stadthalle Mitte Februar in einen Ausstellungsraum für lokale Handwerker aus den verschiedensten Bereichen: Heizung, Sanitär, Wohnungsbau und vieles mehr. Neben Handwerkern sind aber auch andere Institutionen wie die Sparkasse Minden-Lübbecke oder auch das Lübbecker Stadtmarketing auf der Immo 2020 vertreten.

Neben den gut 80 Ausstellern erhielten die Besucher in vielseitigen Fachvorträgen Einblicke in Trends und Möglichkeiten in der Haussanierung oder auch der Gebäudesicherheit. So informierte die Energieagentur.NRW über Wärmepumpen und Fotovoltaik. Die Polizei Minden hingegen legte den Fokus vor allem auf die Sicherheit an und im Haus. Ein besonderes Highlight hat die Sparkasse Minden-Lübbecke mitgebracht: Über eine Virtual-Reality-Brille konnte man sich in seinem vielleicht zukünftigen Zuhause vorab umschauen und einen realitätsnahen Eindruck gewinnen.

Viele der Aussteller zeigten sich sehr zufrieden mit der Messe und dem großen Interesse der Besucher. So stellte Hardy Serafin vom Fliesenkontor Serafin fest: „Vor allem die Qualität der Nachfragen hat sich in den letzten Jahren deutlich gewandelt.“ Viele Besucher kommen zielgerichtet auf die Aussteller zu und informieren sich über konkrete Bauvorhaben.

Auch im nächsten Jahr wird das Immo-Forum in der Lübbecker Stadthalle sicherlich viele Aussteller und Besucher anlocken und dazu beitragen, dass der Kreis Minden-Lübbecke weiter an Attraktivität gewinnt und viele weitere Menschen die Region für sich entdecken.

Haustechnik aus einer Hand

IMMO 2020 DiMeo edited

Ob Wärmepumpen oder Entkalkungsanlagen: Elektromeister Marvin Böker (links) und Installateur Jan-Philipp Siegmund von Di Meo Haustechnik aus Lübbecke stehen für alle Themen bereit. Die von Inhaber Peter Di Meo geführte Firma kümmert sich um alle Themen rund um die Bereiche Elektro, Heizung und Sanitär. Insbesondere Förderprogramme   lassen nachhaltige und umweltschonende Projekte immer weiter in den Fokus rücken.

Alles rund ums Wohnen

IMMO 2020 GBSL edited

Auch die GBSL Betreuungs- und Verwaltungsgesellschaft mbH war auf dem diesjährigen Immo-Forum vertreten. Bei allen Fragen rund um Wohnen und Immobilien standen Ansprechpartner wie Axel Nedderhoff Rede und Antwort. Eines der vielen Projekte mit Unterstützung der GBSL: Das „Dorf im Dorf“ in Lübbecke-Nettelstedt. Dieses Pilotprojekt hat zum Ziel, ländliches Wohnen integrativer und generationenübergreifend zu gestalten.

Wenn’s um Geld geht...

IMMO 2020 Sparkasse edited

Wer eine Immobilie kaufen, bauen oder renovieren möchte,   kommt   an einer Finanzierung kaum vorbei. Wie das geht, erklärten Vertreter der Sparkasse Minden-Lübbecke. Auf einem virtuellen Rundgang mit einer modernen Virtual-Reality-Brille konnten die Besucher einen vorläufigen Blick auf kommende Bauprojekte werfen. Vor Ort vertreten wurde die Sparkasse unter anderem durch Wolfgang Koop, Jörg Bove und Susanne Meyring-Hesse.

So wird Bauen zum Erfolg

IMMO 2020 MassivhausMeyer edited

Die Massivhaus Meyer GmbH & Co. KG berät Kunden bei einer der wohl wichtigsten Entscheidungen im Leben: Dem Bau eines eigenen Hauses.   Worauf muss geachtet werden? Welche Kosten entstehen? Wie kann das Haus gebaut werden und wie könnte es aussehen? Diese und andere Fragen beschäftigen angehende Bauherren und -frauen. Um sie zu beantworten, stand auf der Immo 2020 unter anderem Irina Kaffka zur Verfügung.

Profi für Wasser und Wärme

IMMO 2020 schumacher edited

Auch im Außenbereich der Stadthalle Lübbecke bot das Immo-Forum   mit verschiedenen Ausstellern interessante Informationen und Einblicke. Mit der Schumacher GmbH & Co. KG war hier ein Spezialist für Heizungs- und Sanitärtechnik vertreten. In einem Truck zeigten   Geschäftsführer Florian Mas und seine Kollegen die neuen technischen Trends, informierten über   Fördermöglichkeiten und gaben   Tipps rund um die Themen Heizung und Sanitär.

Kreativ mit Keramik

IMMO 2020 Serafin edited

Mit dem Firmenmotto: „Creative Lösungen in Keramik“ war in diesem Jahr auch das Fliesenkontor Serafin auf dem Immo-Forum vertreten. Seit dem Jahr 2002 steht das Lübbecker Unternehmen seinen Kunden persönlich mit Rat und Tat zur Seite. Egal, ob für das Wohnzimmer, die Küche, das Bad oder den Außenbereich mit Terrasse und Balkon: Inhaber Hardy Serafin kann jedem Kundenwunsch den richtigen kreativen Abschluss bieten.

Immer weniger Ärzte im ländlichen Raum

Landkreistag NRW warnt vor Lücken bei der Versorgung

Düsseldorf (tt). Immer weniger Ärzte versorgen die ländlichen Regionen in Nordrhein-Westfalen. Das berichtet der nordrhein-westfälische Landkreistag (LKT). Der kommunale Spitzenverband der 31 Kreise in NRW fordert eine ausgewogenere Ärzteverteilung, um Versorgungslücken zu verhindern und für alle Bürger in NRW eine wohnortnahe medizinische Versorgung zu gewährleisten.

6 dpa 5F99EA editedIn dünn besiedelten, ländlichen Gebieten wie beispielsweise dem Kreis Minden-Lübbecke, gibt es deutlich weniger Arztpraxen je 1000 Einwohnerinnen und Einwohner als in dichter besiedelten Gebieten. Der Landkreistag NRW warnt bereits vor Versorgungslücken. Foto: avs

Die meisten Arztpraxen in NRW befinden sich in Regionen mit hoher Bevölkerungsdichte wie dem Ruhrgebiet, den Städten entlang der Rheinschiene sowie Aachen, Bielefeld und Münster. Mehr als die Hälfte aller Arztpraxen in NRW (56 Prozent) befindet sich in städtischen Gebieten mit dichter Besiedlung.

Nur vier Prozent der NRW-Arztpraxen liegen in dünn besiedelten, meist ländlichen Gebieten, der Rest in Gebieten mit mittlerer Bevölkerungsdichte. Bei Facharztpraxen ist die Lage noch angespannter: Nach Zahlen des Statistischen Landesamtes NRW (IT.NRW) liegen in den dünn besiedelten Gebieten nur zwei Prozent aller Facharztpraxen. Die höchste Arztpraxendichte gibt es in Bonn – die niedrigste im Kreis Olpe. In den dünn besiedelten Gebieten in NRW leben 13 Prozent der   Bevölkerung, das sind rund 2,22 Millionen Menschen.

In den ländlichen Gebieten in NRW   kommen laut IT.NRW fast achtmal so viele Menschen auf eine Facharztpraxis wie in den städtischen Gebieten – im Kreis Paderborn sind es sogar 20 mal so viele Menschen. Bei den Arztpraxen für Allgemeinmedizin kommen in ländlichen Gebieten etwa doppelt so viele Menschen auf eine Praxis wie in den städtischen Gebieten. „Diese Zahlen belegen, dass in NRW dringender Handlungsbedarf für eine funktionierende ärztliche Versorgung im kreisangehörigen Raum besteht“, bewertet der Hauptgeschäftsführer des Landkreistags NRW, Dr. Martin Klein, die aktuellen Erhebungen von IT.NRW.

Der Vergleich zwischen der Stadt Bielefeld und dem Kreis Minden-Lübbecke macht es deutlich*. Die kreisfreie Stadt Bielefeld hatte zum Zeitpunkt des Vergleichs 326.870 Einwohner. Facharztpraxen gab es 255. Arztpraxen für Allgemeinmedizin 97. 71 Facharztpraxen in Bielefeld   lagen in Gebieten mit mittlerer Bevölkerungsdichte, zwei in Gebieten mit dünner Besiedelung und 182 in dicht besiedelten Gebieten, also in zentraler Lage in der Bielefelder Innenstadt und in den Zentren der großen Stadtteile. Allgemeinmedizinische Praxen gab es in dünn besiedelten Gebieten 1, in Gebieten mit mittlerer Bevölkerungsdichte 44 und 52 in dicht besiedelten Gebieten. In Bielefeld leben rund 11.100 Menschen in dünn besiedelten Gebieten, 147.100 in Gebieten mit mittlerer Bevölkerungsdichte und 167.200 in dicht besiedelten Gebieten.

Im Kreis Minden-Lübbecke, der mit 312.169 eine ähnlich hohe Einwohnerzahl wie Bielefeld hat,   gibt es 155 Facharztpraxen, davon 139 in Gebieten mit mittlerer Bevölkerungsdichte und 16 in Gebieten mit dünner Besiedelung. Allgemeinmedizinische Praxen (gesamt 123)   in dünn besiedelten Gebieten gibt es 29, in Gebieten mit mittlerer Bevölkerungsdichte 94. Rund 108.900 Menschen leben im Kreis Minden-Lübbecke in dünn besiedelten Gebieten, 202.400 in Gebieten mit mittlerer Bevölkerungsdichte.

Auch bei den allgemeinmedizinischen Praxen kommen laut Statistik in ländlichen Gebieten doppelt so viele Menschen auf eine Praxis wie in den städtischen Gebieten. „Um gleichwertige Lebensverhältnisse in NRW dauerhaft zu gewährleisten, muss eine ausgewogene allgemeinärztliche und vor allem fachärztliche Verteilung geschaffen werden“, forderte LKT-Hauptgeschäftsführer Klein, vor allem die Kassenärztlichen Vereinigungen in die Pflicht zu nehmen. Der ländliche Raum habe einen Anspruch darauf, medizinisch genauso gut versorgt zu werden wie die Ballungszentren.

*) Alle Zahlen zu den Praxen sind von 2016, Einwohnerzahlen basieren auf dem Zensus 2011. Neuere offizielle Erhebungen liegen nicht vor.

Infotage Landarztgesetz

Mit dem Landarztgesetz hat Nordrhein-Westfalen als erstes Bundesland die Möglichkeit geschaffen, Medizinstudienplätze an Bewerberinnen und Bewerber zu vergeben, die als Hausärztin oder Hausarzt in unterversorgten Regionen des Landes tätig sein wollen, schreibt das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG NRW). Die Bewerbung auf Studienplätze für das Wintersemester 2020/2021 ist vom 1. bis 31. März 2020 möglich. Das LZG NRW bietet zum Bewerbungsverfahren zwei Informationsveranstaltungen am 27. Februar und am 4. März in Bochum an.

Mehr Informationen unter www.lzg.nrw.de/lag/.

Die große Nacht der Bands – Kneipenfestival in Lübbecke!

Acht Bands & DJs live in acht Lokalen der Stadt am 29. Februar

Lübbecke.  Die Kneipennacht in Lübbecke macht Spaß und zieht viele Menschen an. Die Nacht der Bands  findet wieder am Samstag, 29. Februar, statt. So viele Bands in einer Nacht erlebt man nicht alle Tage. Voraussichtlich sieben Formationen und ein DJ verwandeln acht Lokale in bunte  Livebühnen und rauschende Clubs.

Die ersten Künstler fangen beginnen  19 Uhr, die letzten Bands erst gegen  22 Uhr, alle rocken jeweils bis zu vier  Stunden. Bis in den späten Abend hinein gibt es also Spaß,  Unterhaltung und jede Menge guter, handgemachter Musik vieler Stilrichtungen.

Rock, Soul, Blues, Boogie, Reggae, Oldies, Schlager, Hardrock, Pop, Rock’n Roll, Country und  vieles mehr werden die   Bands   zu Gehör bringen. Der  musikalische Anspruch steht stets im Vordergrund, die aus ganz Deutschland  angereisten  Bands haben bereits an anderen Stellen bewiesen, dass sie es verstehen, alle Zehen zum Wippen zu  bringen.

Reizvoll ist die Auswahl der Spielorte. So können die Besucher verschiedene  Musikwelten erleben und bis in den  späten Abend durch die Kneipen tingeln und feiern. Das Auto kann getrost stehen gelassen werden. Zwei für   Gäste kostenlose Minibusse fahren  nach Angaben der Veranstalter die weiter entfernten Lokale der Reihe nach an. Alle 10 bis 15 Minuten steht ein Fahrzeug an den  Haltestellen. Diesen Service stellt die Firma „Lübbecker Mietwagen“.

Reguläre Taxen können ebenfalls wie gewohnt unter der Rufnummer 05741/3620222 kostenpflichtig gerufen werden. Der Organisator ist sich sicher: „Das Musikspektakel wird mit bewährtem Konzept den hier lebenden Menschen mit Sicherheit gefallen.“

Alle Details gibt es im kostenlosen Programmheft, das  überall präsent ist und   an den Eingängen aller Lokale am Eventabend mitgenommen werden kann. Das Programm ist   bei Facebook unter  Kneipennacht.owl  oder unter www.bandnacht.de/luebbecke.

Für die musikalische Nacht  benötigt man   eine Eintrittskarte, die  im Vorverkauf in allen teilnehmenden Lokalen sowie in der Bücherstube   Oelschläger, Lange Straße 46, für 14 Euro erhältlich ist.

Das Programm

Barre Brauwelt, Berliner Straße 121-123, 19 Uhr, Cato,  Rockcover; KIZ,  Am Markt 20, 19:30 Uhr,  Akustikhelden, Cover,  Hotel-Restaurant Mäng, Niedernstraße  43, 20 Uhr, Dr. Beat, Oldies & Rockclassics; Ührken, Am Markt 19, 20 Uhr, DJ Goscha, Dance & Party Mashup; Wiehenkrug, Wiehenweg 66, 20 XO-Band, Tops of the pops; Zur Alten Backstube, Lange Straße  55, 21 Uhr, Denny Storm, Schlager & Oldies; Die Lobby, Niedernstraße  20, 22 Uhr, Real Spirit, Party Mix; Blue Mojo, Am Markt,  20, 22Uhr, Granufunk, Funk, Soul, R&B & Rockparty. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

Panorama Verlags- und Werbegesellschaft mbH