Der Butterkuchen soll den Titel »Deutschlands bester Bäcker« bringen

Bäckerei Konditorei Oltersdorf nimmt an der Backshow des ZDF mit Sternekoch Lafer teil

Gehlenbeck. Prüfungen und Qualitätstests sind für das Team der Familienbäckerei Oltersdorf in Lübbecke-Gehlenbeck nichts Neues. Wenn man sich aber den Augen und dem Gaumen von Sternekoch und Patissier Johann Lafer stellen will, steigt der Pulsschlag doch. Nach der Auszeichnung des Magazins »Der Feinschmecker«, die den »GehlenBäcker« 2013 als eine der besten Bäckereien Deutschlands gewürdigt hatte, will er nun den Sieg in der zweiten Staffel der ZDF-Show »Deutschlands bester Bäcker«, die ab 14. September läuft.

Bäckerei Konditorei OltersdorfIn diesem Karton brachten Manon Oltersdorf und Dominik Stuwe ihren Käsekuchen zum Tagesἀnale auf Schloss Arolsen. Darin würden sie auch gern die Auszeichnung »Deutschlands bester Bäcker« aus Berlin mit nach Gehlenbeck nehmen.

Den Anfang hat das Team bereits überzeugend hinter sich gebracht. Von zahlreichen Kunden in einer Umfrage vor-geschlagen, gehörte die Bäcke-rei Oltersdorf zunächst zu rund 500 Betrieben in Deutschland, die für die Show gemeldet waren. Letztlich übrig blieben 96, die auch beim Casting überzeugten. Am Freitag, 8. Mai, stand dann die Jury, bestehend aus der Konditoren-Weltmeisterin Eveline Wild aus Österreich und dem mehrfach ausgezeichneten Bäckermeister und »Brot-Revoluzzer« Peter Kapp samt zwei Aufnahmeteams vor der Bäckereitür.

»Überraschend« sollte der Besuch sein, war aber natürlich angekündigt. Und es ging auch gleich »in die Vollen«. Dazu gehörten das Abkleben von Firmennamen auf Maschinen, um unerwünschtes Product-Placement zu vermeiden und intensive Tonkontrolle. Selbst vorbeifahrende Autos und Kirchenglocken störten den Tontechniker, so dass Aufnahmen wiederholt werden mussten. In Einzelinterviews mussten Manon Oltersdorf und Dominik Stuwe Rede und Antwort stehen auf Fragen wie »Warum machen Sie mit bei dieser Show?«, »Sind Sie ehrgeizig?« oder »Was versprechen Sie sich davon?« Eveline Wild und Peter Kapp erwarteten ehrliche Antworten - und bekamen sie auch. Und dann kam der »Moment der Wahrheit«, der Test zweier Produkte. Zunächst stand der »grärtet Gehrmker« auf dem Prüfstand, der »große Gehlenbecker«, ein drei Kilogramm schweres und 50 Zentimeter langes Wei-zenmischbrot mit Schrot, ein Brot, dass es seit Bestehen der Bäckerei Oltersdorf gibt. Und dann stand die Spezialität des Hauses, der Butterkuchen, auf dem Tisch. »Ihn zu präsentieren hatten wir gezögert. Aber die Produktionsfirma hatte uns davon überzeugt, ihn zu backen, weil kein anderer Mitbewerber Butterkuchen auf dem Plan hatte«, berichteten Manon Oltersdorf und Dominik Stuwe.

Bäckerei Konditorei OltersdorfPause nach dem Test: Eveline Wild und Peter Kapp sitzen locker und entspannt auf der Friedhofs-mauer gegenüber der Bäckerei Oltersdorf in Gehlenbeck und besprechen das Ergebnis ihres Besuches samt Test von Brot, Butter- und Käsekuchen. Foto: Dominik Stuwe

Eine Entscheidung, die absolut richtig war. Denn: »Eveline Wild kostete, schluckte, ihr ganzes Gesicht begann regelrecht zu strahlen und sie sagte, dass sie gerade eine Geschmacksexplosion erlebt habe. Das war ganz großartig für uns!« Mit diesem Lob im Rücken ging es für das Oltersdorf-Team dann an die Tagesaufgabe, nämlich ans Backen eines Käsekuchens. Der wurde zwar traditionell gebacken, erhielt aber als »Bonus« eine Eierscheckendecke. Dieser Backvorgang wurde in Sequenzen gefilmt, die zusammen mit Eindrücken aus dem Tagesἀnale auf Schloss Bad Arolsen bei Kassel zu sehen sein werden. Dazu trafen sich am 14. Mai alle Teilnehmer des Wettbewerbes, um sich nun auch den Augen und Geschmacksnerven von Johann Lafer zu stellen. Manon Oltersdorf und Dominik Stuwe hatten ihren Käsekuchen und ihr Weizenmischbrot mit Schrot dabei, als es nach dem »Aufstieg“ ins Schloss in den großen Saal ging, wo Lafer, Wild und Kapp dann an die Verkostung schritten. Und wie war der Sternekoch so? »Sehr freundlich, ehrlich, authentisch und gar nicht abgehoben«, beschrieben ihn die beiden GehlenBäcker; dadurch habe es auch überhaupt keine Berührungsängste gegeben. Keine Antwort aber gaben sie auf die Frage nach dem Sieger des Tagesfinales: »Das dürfen wir nicht sagen. Die Auflösung kann man ab 14. September in der ZDF-Show sehen.« Und vielleicht geht es für die »GehlenBäcker« ja noch weiter mit dem Sieg im Wochenfinale, im Halbfinale und sogar mit der Finalwoche im November in Berlin, wo dann vor Ort Aufgaben gestellt und gebacken werden müssen - und der Titel »Deutschlands bester Bäcker« winkt.  Vielleicht...

Text und Foto: www.hallo-luebbecke.de

 

 

Panorama Verlags- und Werbegesellschaft mbH
Neue Umschau · Horst Husemöller · Alfredstr. 10 · 32312 Lübbecke · Telefon 05741 297420 · E-Mail: redaktion@neue-umschau.de